Geschichte

Die Jonasstraße 22: Ein geschichtsträchtiger Ort

Vom Körnerpark im Stadtteil Neukölln ist es nur ein Katzensprung zum Tamper meets Jigger, dem Café meets Bar des Inhabers Raymund Peters. Beim Vorbeigehen lässt es sich kaum erahnen, dass es sich im Hinterhof der Jonasstraße 22 um einen historischen Ort handelt. Ballettschule, Versammlungsort der SA im Nationalsozialismus, bis hin zum Jüdischen Theater, all diese Institutionen haben sich einst im Hinterhof der Jonasstraße befunden.

1915 wurde die Tanzschule des bekannten Ballettmeisters, Emil Meisel und seiner Frau Olga Meisel gegründet. Später übernahm der Sohn Will Meisel die Tanzschule. Er war Tänzer an der Berliner Staatsoper, Komponist und Verleger. Durch seine Parteizugehörigkeit der NSDAP vermutet man auch, dass dort Treffen der SA abgehalten wurden. Meisel selbst lebte und arbeitete in der Jonasstraße 22. Später wurde die Tanzschule an die Nichte, Inge Meisel-Karras, weitergegeben. Anfang der 1980er trat sie die Ballettschule an eine ihrer Schülerinnen ab. Rita Beck führte die Tanzschule fortan bis Anfang der 1990er. Mit Monika Keller sollte es bis heute die letzte Ballettschule gewesen sein, die in dem historischen Tanzsaal im Hinterhaus ihre Kurse anbot. Von 2006–2011 führte das Jüdische Theater BAMAH, mit seinem Intendanten Dan Lahav in der Jonasstraße 22, im alten Ballsaal Will Meisel zeitgenössische Theaterstücke auf. Im Sommer 2012 zog das Café und Bar mit dem Namen „Prachtsaal“ in die vorderen Räume ein.

Seit Januar 2019 führt Raymund Peters, der zuvor im Hotel Adlon angestellt war, erfolgreich sein liebevoll eingerichtetes Café+Bar, namens Tamper meets Jigger im vorderen Teil des Meisels-Haus. Ein wunderbarer Ort um die Seele bei einem Cappuccino baumeln zu lassen, oder in netter Atmosphäre einen selbstkreierten Cocktail zu genießen.

_Im Sommer 2012 zog das Café und Bar „Prachtsaal“ in die vorderen Räume ein, welches bis 2016/2017 in Betrieb war

_2006-2011 führte das Jüdische Theater BAMAH  in der Jonasstraße 22 im alten Ballsaal Will Meisel (im Hinterhof) zeitgenössische Theaterstücke auf

_Anfang der 1990er wird die Tanzschule an Monika Keller weitergegeben

_Anfang 1980er Weitergabe der Tanzschule an Rita Beck, eine Schülerin von Inge Meisel-Karras, der Enkelin von Emil und Olga Meisel

_1915 Eröffnung Tanzschule durch den Ballettmeist  Emil Meisel und seiner Frau Olga Meisel

Quellen:

qm-koernerpark.de

flickr.com

wikipedia.org

morgenpost.de